Newsarchiv

Absenden 2018

Absenden MSV Oberbüren-Niederwil 2018

Christoph Frei dominiert die Jahresmeisterschaft

Der Präsident begrüsste insgesamt 35 Schützinnen und Schützen zum traditionellen Absenden nach einer langen Saison. Einleitend bedankte er sich für das Gastrecht im Kafi Wäspi bei der Wirtin des langjährigen Vereinsmitglied Yvonne Lüthard. Der Vorstand habe auch dieses Jahr keine Mühe gescheut einen liebevollen Gabentisch zusammenzustellen, ergänzte Frick seine Einführungen.

Manuel Keller Sieger bei den Jungschützen

„Der Nachwuchs ist die Zukunft des Vereins. Deshalb ehren wir die besten Jungschützen und Junioren gleich zu Beginn“, betonte Jungschützenleiter Adrian Eberle. Im abgeschlossenen Kurs siegte Manuel Keller mit  400 Punkten mit einer Reserve von 5 Punkten vor Adrian Eigenmann.

Der Grümpelstich ist obligatorisch zu schiessen, da mit der Teilnahme das Nachtessen am Absenden verbunden ist. Daniel Oertle siegte in diesem Wettkampf mit 74 Punkten vor Adrian Eberle mit 73 Punkten sowie Christoph Frei und Myriam Brühwiler auf den weiteren Rängen.

Beim Juxstich galt es auf eine Jagdscheibe mit einer eingezeichneten Sau zu zielen. Dabei lagen Volltreffer und Nuller wegen der ungewohnten Körperform für einmal nahe beieinander. Konstanz beim Zielen zahlte sich mehr aus als einzelne gute Schüsse. Guido Staub absolvierte diese Ausmarchung mit 405 Punkten am besten vor Martha Hälg mit 376 Punkten.

Vereinsreise auf dem Rhein

Leider sei vor zwei Wochen die Vereinsreise auf dem Rhein wegen des tiefen Wasserstandes buchstäblich ins Wasser gefallen bedauerte Werner Frick. Der Organisator Ruedi Hälg habe für nächstes Jahr jedoch bereits eine Ersatzreise zu einem sehr günstigen Preis vorbereitet. Nun hoffe der Vorstand, dass sich kommenden Oktober erneut so viele Reiselustige anmelden würden, diesmal mit einem hoffentlich höheren Pegelstand.

Christoph Frei verdienter Schützenkönig

Der Tradition verpflichtet wird der Gewinner der Jahresmeisterschaft immer erst am späten Abend durchgeführt, um die Spannung hoch zu halten. Spannend verlief die Jahresmeisterschaft um die Ränge 2 und 3, vermochte doch der Zweitplatzierte Fredi Kamer seinen unterlegenen Mitbewerber Viktor Schürpf nur um winzige 0.6 Punkte zu distanzieren. Mit einem deutlichen Abstand von 15 Punkten siegte hingegen der langjährige Standchef Christoph Frei mit 1053 Punkten und nahm den verdienten Siegerpreis in Empfang.

Jahresmeisterschaft: 1. Christoph Frei, 1053 Punkte; 2. Fredi Kamer, 1038; 3. Viktor Schürpf, 1037.4; 4., Adrian Eberle, 1035; 5. Bruno Frei, 1019; 6. Joseph Benz, 1017; 7. Felix Lengwiler, 1000; 8. Susi Dudli, 995; 9. Ruedi Hälg, 981; 10. Werner Frick, 981;

Junioren/Jungschützen: 1. Manuel Keller, 400 Punkte; 2. Adrian Eigenmann, 395; 3. Dominik Keller, 370; 4. Simon Lenz, 360; 5. Philipp Tanner, 356; 6. Joshua Landolt, 339; 7. Sven Loosli, 301;

Grümpelstich: 1. Daniel Oertle, 74 Punkte; 2. Karin Eberle, 73; 3. Christoph Frei, 72; 4. Brühwiler Myriam, 72; 5. Adrian Eberle, 72; 6.Viktor Schürpf, 71; 7. Christoph Hälg, 71;

Sie + Er Stich: 1. Carina Zürcher und Joseph Benz, 112 Punkte; 2. Martha und Gallus Hälg, 107; 3. Susi Dudli und Christoph Frei, 107; 4. Margrith und Viktor Schürpf, 103; 5. Karin und Adrian Eberle, 103; 6. Fabienne und Christoph Hälg, 102; 7. Myriam und Christian Brühwiler, 101; 8. Irmgard und Hansruedi Eugster, 100; 9. Alexa und Fredi Kamer, 100;

Jux-Stich: 1. Guido Staub, 405 Punkte; 2. Martha Hälg, 376; 3. Adrian Eberle, 368; 4. Simon Kast, 365 ; 5. Myriam Brühwiler, 360; 6. Felix Lengwiler, 352;

Zu den Bildern:

 

Jahresmeisterschaft: v.l., Fredi Kamer, 2. Rang; Christoph Frei, Schützenkönig 2018; Viktor Schürpf, 3. Rang;

Gewinner Jungschützenkurs: v.l. Dominik Keller, 3. Rang; Manuel Keller, 1.Rang;

Grümpelstich: v.l., Karin Eberle, 2. Rang; Daniel Oertle, 1. Rang; Christoph Frei, 3. Rang;

 

Sie + Er Stich: v.l. Gallus und Martha Hälg, 2. Rang; Joseph Benz und Carina Zürcher, 1. Rang; Christoph Frei und Susi Dudli, 2. Rang;

Jux-Stich (Differenzler): v.l. Martha Hälg, 2. Rang; Guido Staub, 1. Rang; Adrian Eberle, 3. Rang;